Projektzeitraum

2016 - aktuell


KOntakt


Weitere Informationen

www.proviande.ch



 
 

Für einen ganzheitlichen Fleischkonsum

Projektentwicklung | Projektmanagement | Kommunikationsansätze

Projektüberblick

In den letzten Jahren hat sich der Fleischkonsum stark verändert: Während sich die Edelstücke bei Konsumentinnen und Konsumenten einer immer stärkeren Beliebtheit erfreuen, finden weniger beliebte Teile immer seltener den Weg auf den Teller. Diese weniger beliebten Fleischstücke machen einen Grossteil der verkaufsfertigen Teile aus. Für deren Vermarktung gibt es eine Vielzahl innovativer Ansätze mit grossem Potenzial.

In Zusammenarbeit mit Proviande, der Branchenorganisation der Schweizer Fleischwirtschaft, führt Foodways das mehrjährige Projekt Savoir-Faire durch. Mit dem Ziel, die Wertschöpfungskette Fleisch zukunftsorientiert zu stützen und den Diskurs um nachhaltige Ernährung aktiv mitzugestalten, strebt das Projekt die vollständige Verwertung von Schlachttieren an. Als wertvolles Lebensmittel soll Fleisch zum grösstmöglichen Teil dem menschlichen Konsum dienen und nur wenn nicht anders möglich als Tierfutter oder Energierohstoff eingesetzt werden.

Konkret unterstützt und befähigt Savoir-Faire Fleischfachleute und Gastronomen dabei, das Potenzial einer ganzheitlichen Vermarktung des Tiers zu nutzen. Die wichtigsten Ziele des Projekts sind:

  • Werterhalt angebotener Teilstücke
  • Wertsteigerung weniger gefragter Teilstücke
  • Erschliessung neuer Absatzmöglichkeiten durch Produktinnovation und Angebotsgestaltung
  • Profitieren vom „Nose-to-Tail“-Trend
  • Förderung einer nachhaltigen Wertschöpfung und des ganzheitlichen Fleischkonsums

Um diese Ziele zu erreichen, werden folgende inhaltliche Schwerpunkte gesetzt:

  • Aufbau einer online Toolbox mit Hintergrundinformationen und inspirierenden Praxisbeispielen
  • Entwicklung eines Weiterbildungsangebots für Gastronomieprofis
  • Innovationsförderung für Nicht-Edelstücke und vergessene Produkte
  • Themenwochen in Gastronomie und Detailhandel
  • Integration in Lehrlingsausbildungen
  • Jährlicher Nose-to-Tail-Workshop (mit Themenfokus)
 


GALERIE